International Transport Forum (OECD)

Share

Das International Transport Forum, eine Organisation der OECD, ist eine weltweit aktive verkehrspolitische Kommunikationsplattform. Einmal im Jahr treffen sich Verkehrspolitiker und -experten aus über70 Staaten, insges. über 1000 Personen, zum 3-tägigen ITF Summit in Leipzig. Es gibt gut 60 z.T. parallel laufende Sessions und Events unterschiedlichster Formate. Ich begleite diese Grossveranstaltung seit dem ersten Summit 2008, seit dem 2. Summit mit einem eigenen Team von heute 4 Fotografen. Wir liefern innerhalb kürzester Zeit fertig bearbeitete Bilder. 2016 waren es insgesamt über 5000 Bilder. Ich habe hier 130 meiner Bilder zusammengestellt. Mehr sehen Sie zum Beispiel hier 2016.itf-oecd.org

Seit 2008 treffen sich im Mai Verkehrsexperten aus der ganzen Welt zu Summit des Interntional Transport Forum ...

... im Congress Centrum der Leipziger Messe.

Teilnehmer sind Verkehrsminister oder deren Vertreter aus über 38 Staaten, Wissenschaftler, ...

... Vertreter der Wirtschaft und internationaler Gewerkschaften.

International Transport Forum, ITF, 2012, Leipzig, Germany Features Exhibition

Die Teilnehmer treffen sich, um Lösungen für aktuelle Probleme und Herausforderungen zu finden.

Hier zum Beispiel in der ITF Masterclass gleich am Morgen des ersten Tages.

International Transport Forum, ITF, 2014, Leipzig, Germany, TF Masterclass Designing Cities for People

Es gib auch viele Panel Sessions und Workshops ...

... bei denen z.B. CEOs, Gewerkschafter, Wissenschaftler und Politiker miteinander diskutieren.

Auch die Teilnehmer aus dem Publikum beteiligen sich.

In den Pausen gehen die Gespräch nahezu nahtlos weiter.

Der Summit ist wie ein Klassentreffen der Verkehrs-Nerds aus aller Welt.

Es gibt aber auch viel zu lesen ...

International Transport Forum, ITF, 2015, Leipzig, Germany, Break, Feature

Zwischendurch werden auch Ausflüge, Technical Tours, angeboten ...

... während derer die Teilnehmer zum Beispiel der Autofabrik von BMW besuchen und bestaunen können.

Ebenfalls beliebt ist die Besichtigung des DHL Hubs beim Flughafen Leipzig-Halle.

Wo normalerweise Betriebsfremde keinen Zutritt haben, bekommen die Summit Teilnehmer eine exklusive Führung.

Ein grösseres Format ist das Opening Plenary.

Gerne wird der Summit von der Bundeskanzlerin eröffnet, ...

... oder vom Bundespräsidenten ...

... zumindest aber vom Bundesverkehsminister.

Keynotes von Wissenschaftlern, hier Rajendra Pachauri, Chairman der UNIPCC, ....

... oder Jeremy Rifkin, President Foundation on Economic Trends.

Abgerundet wird die Eröffnungsveranstaltung mit einer hochkarätig besetzten Panel Diskussion.

Sehr wichtig für "bunte" Bilder: Der VIP Exhibition Walk-Around, der VIP-Rundgang über das Ausstellungsgelände.

Da zeigt der Chef der Deutschen Bahn, dem Bundesverkehrsminister, dem Minister des Landes, welches den Vorsitz hat und dem Generalsekretär des ITF ...

... gerne allerneuste Errungenschaften.

Aber auch Start-up Gründer können IHre Ideen vorstellen.

Und es kann auch passieren, dass auch dem Aussengelände eine Formel 1 Rennwagen vorbeifährt. Natürlich elektrisch betrieben.

Minister nehmen besser in anderen Fahrzeugen Platz.

Die Begeisterung ...

... ist gross.

Es gibt natürlich auch jede Menge lustige Give-Aways.

Und es gibt nicht nur Auros, sondern auch Fahrräder.

Ein solches Bild kann natürlich nur entstehen, wenn Neuseeland die Präsdentschaft inne hat:

Maori-Krieger geleiten die Gäste zur Presidency Reception.

Ansonsten treffen sich hier alle zu einem netten Kaltgetränk ...

... in schickem Rahmen ...

... werden nicht nur ernstgemeinte Höfflichkeiten ausgetauscht, ...

... sondern es wird auch weiter diskutiert.

Die Maori-Truppe der Neuseeländischen Präsidentschaft haben wir ja schon kennengelern, ...

... wenn hingegen die Dänen die Präsidentschaft inne haben, tritt auch schon mal der Danish National Girls Choir auf.

Die Stimmung ist in jedem Fall gut.

Am zweiten Tag treffen die Verkehrsminister zur Ministerial Session zusammen.

Hier treffen sie politischen Entscheider aufeinenader.

27 MAY 2010, LEIPZIG/GERMANY:

Der erste Teil der Session ist "closed" und nur für Minister und deren Mitarbeiter zugänglich.

27 MAY 2010, LEIPZIG/GERMANY:

Jedes Jahr steigt die Zahl der Mitgliedsstaaten.

Ein Blick in die Technik.

Bei zweiten Teil, der "Open Ministerial Session", gibt es Keynote-Speeches ...

... von Vertretern der Wirtschaft und NGOs.

Mohamed Najib Boulif wird als Vertreter des neuen Mitgliedsstaates Marokko herzlich vom Neuseeländischen Verkehrsminister und dem Genralsekretär des ITF begrüsst.

Das obligatorische Gruppenbild ...

... und die Hauptakteure mit dem ITF-Globus.

Paralell laufen die grossen und kleinen Sessions weiter.

Relativ neu ist das ITF Open Stage Cafe, dass vielen kleinen Präsentationen eine Bühne bietet.

Aber das schönste sind vielleicht doch die Pausen ...

Man gewinnt neue Freunde ...

... und trifft alte Freunde.